Skip to content

[Login]

Berichte vom Wochenende

11/20/18

Erste verliert gegen Post Plauen

18.11.2018, Bezirksklasse 

TTV 1979 Tirpersdorf : Post SV Plauen II      6 : 8

Am Sonntag empfing der TTV 1979 Tirpersdorf die Sportfreunde des Post SV Plauen II. Es kam zu einem Duell in der Tabellenmitte. Nach den Doppeln ging der TTV mit 2:1 in Führung. Es folgten die Einzelspiele, wobei zu ständigen Führungswechseln kam. Zur „Halbzeit“ stand es 5:4 für Tirpersdorf. In der zweiten Einzelrunde gewannen die Gäste fünf der sechs Spiele und damit stand es am Ende 6:9 gegen die Hausherren.
Punkte: Höfer 0,5 ; M. Spendel 0 ; Goldbach 2,5 ; Pöhler 1,5 ; Wunderlich 0,5 ; A. Ludwig 1

Autor (Petzold)

16.11.2018, 2. KL ET    

TTV 79 Tirpersdorf 3 : TTV Erlbach 1984 4     14 : 0

Statistisch hatten wir uns einen Sieg ausgerechnet. Und dann mussten wir uns ganz schön strecken, um alle Spiele doch noch zu gewinnen. Es waren drei Fünfsatzspiele dabei, wo es auch anders ausgehen konnte. Mit 15 zu 13 ist gewonnen, aber manchmal mit Heimvorteil. In den Doppel konnten wir gewinnen und so war eine gute Basis gelegt. Alle weiteren Spiele war ein Erfolg  von Tirpersdorf und ein Kantersieg steht zu Buche. Das Endergebnis 14 : 0 hilft uns in der Statistik und auch in der Moral. Insgesamt ein Stück harte Arbeit.
Punkte: Geipel (3,5), Müller (3,5), Männel (3,5), Hüttner (3,5)

Autor (Müller)

19.11.2018,  2. KL ET    

TSV 1906 Taltitz 2  :  TTV Tirpersdorf 4        8  :  6 

Mit Ersatzmann Schilbach, der für den verhinderten Müller zum Einsatz kam, ging es zum Nachbarschaftsduell gegen Taltitz 2. Die Doppel verliefen leider nicht zufriedenstellend, der Gegner hatte uns hier deutlich im Griff. Die erste Einzelrunde brachte allerdings eine Wende, denn Hüttner, Geipel und Schilbach punkteten zum 3:3-Zwischenstand. Die zweite Einzelrunde drehte abermals das Blatt. Nur Männel konnte gegen Busse einen Sieg landen und damit lagen wir 4:6 zurück. In der Schlussrunde punkteten Schilbach gegen Busse und Männel gegen Sperl, doch das war zu wenig. Geipel kämpfte sich tapfer in den fünften Satz. Gegen den mit unbequemen Material spielenden Peetz reichte es leider dieses Mal nicht.
Punkte: Männel 2, Schilbach 2, Geipel 1, Hüttner 1

Autor (Schilbach)

16.11.2018, 3. KL ET Süd   

TTV 79 Tirpersdorf   :   TSV Oelsnitz 4         7  :  7

Am 16.11. war es nun soweit. Unsere ständig besser spielende fünfte Mannschaft holt den ersten Punkt beim Unentschieden gegen Oelsnitz 4. Nach den Doppeln stand es 1:1. In der ersten Hälfte hatten meistens die Gäste die Nase ein kleines bisschen vorn. Doch am Ende hatten die Oelsnitzer noch Glück, den einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. Denn Sandra Spendel unterlag nur hauchdünn mit 12:14 im fünften Satz gegen die Nummer eins aus Oelsnitz, Nadine Brückner. 
Punkte Spendel 2,5, Voigt 2,5, Baumann 1, Pfaff 1

Autor (Schilbach)

17.11.2018, Jugend

TTV 79 Tirpersdorf  -  TTV Erlbach        3 : 7

Nach den ersten drei Spielen sah es noch gar nicht so schlecht aus. Das Doppel, gespielt von M. und T. Löcher wurde verloren und es stand 2 : 2.Dann konnte nur noch T. Löcher gegen Roth gewinnen und wir mussten dem Gegner gratulieren. Rein von den Sätzen gesehen, ist manchmal noch mehr drin. S. Rosinski war sicherlich von uns noch nicht zu bezwingen, aber all die anderen Spieler von Erlbach sind machbar.  Training, Training und noch mal Training wäre die Devise.
Punkte: Tischendorf (1), M. Löcher (1), T. Löcher (1)

Autor (Müller)

17.11.2018, Schüler

TTC Klingenthal  -  TTV 79 Tirpersdorf       1  :  9

Am letzten Samstag mussten Jimmy, Valentina und Chantal zum Duell nach Klingenthal auf den Aschberg. Ziel sollte mindestens ein Punkt sein um die Tabellenführung zu behaupten, denn gegen das unbequeme Spiel der Gegner muss man doch erst einmal bestehen können.

Es wurde eine unerwartet einseitige Angelegenheit.
Valentina und Chantal siegten in allen Einzelspielen und gemeinsam im Doppel, Jimmy musste leider einmal dem Gegner zum Sieg gratulieren, dennoch zeigte er mental eine absolute tolle Leistung.

Fazit: Licht und Schatten im Spiel bei jedem aber gemeinsam ein erfolgreiches TEAM.

Autor (Böhmer)