Skip to content

[Login]

Ersatz, Erfolg und gutes Unentschieden

3/26/19

Team 1 stark ersatzgeschwächt - Teams 2 und 3 siegen - Team 5 mit beachtenswerten Unentschieden

Bezirksklasse, Staffel 1 24.03.2019  
Post SV Plauen II : TTV 1979 Tirpersdorf               10:5

Mit viel Ersatz zum Punktspiel
Ein spannendes Spiel mit vielen Ersatzspielern kam am vergangenen Sonntag in Plauen zu Stande, der Post SV Plauen II empfing den TTV 1979 Tirpersdorf. Dabei waren ein Ersatzspieler bei Plauen und sogar drei Vertretungsspieler bei Tirpersdorf aufgestellt.
Nach den Doppelspielen und den Spielen des oberen Paarkreuzes führten dennoch die Gäste mit 3:2. Dabei schaffte das Doppel Goldbach/Schilbach mit dem 3:1-Erfolg gegen die haushohen Postler Favoriten Schauer/Gaida eine faustdicke Überraschung, im vierten Satz holten die Tirpersdorfer einen 6:10-Rückstand auf und gewannen die Partie. In den folgenden vier Spielen siegte der Tirpersdorfer M. Männel gegen D. Nikolov, die anderen drei Punkte sicherte sich Post SV Plauen.
Nach dem 5:4-Zwischenstand folgte eine Punkteteilung im oberen Paarkreuz. Die weiteren Spiele gingen an die Hausherren, die dadurch mit 10:5 gewinnen und weiter mit Abstand nach unten auf Tabellenplatz 7 verweilen. Der TTV rutscht in der Tabelle auf Platz 4 hinter SV Rot-Weiß Treuen.
Punkte: Goldbach 1,5 ; M. Spendel 1,5 ; Petzold 0,5 ; Müller 0 ; Männel 1 ; Schilbach 0,5
Autor Sebastian Petzold

Vogtlandklasse 1  24.03.2019  
TTV 1979 Tirpersdorf – VfB Lengenfeld 1908 4       10:5

Neben den drei Auftaktdoppeln wurden auch die Spiele des oberen Paarkreuzes von den Hausherren gewonnen und damit stand bereits ein 5:0-Zwischenstand zu Buche. Im mittleren Paarkeuz teilte man sich die Punkte doch die letzten beiden Spiele der ersten Einzelrunde gingen auch an die Gäste und es stand 6:3. Andreas Ludwig unterlag dann im Spitzenspiel, doch Wunderlich stellte den 3-Spiele-Vorsprung wieder her. Zelle, Schinnerling und Morgner machten mit ihren Siegen den deutlichen Sieg perfekt.
Punkte
: Wunderlich, Schinnerling je 2,5 – Ludwig, Zelle, Morgner je 1,5 – Michael 0,5.

Autor Bernd Schilbach

 

2. KL Elstertal 22.03.2019
TTV Erlbach 4 : TTV Tirpersdorf 3              2 : 12


Tirpersdorf 3 bleibt auf Erfolgskurs. Tino Geipel hat sich wieder gefangen und steuert insgesamt 2,5 Punkte zum Sieg bei. Müller und Männel haben die volle Punktzahl erreicht. Je 3,5 Punkte, mehr geht nicht. Hüttner kämpfte wie ein Löwe und musste 2 mal über die volle Distanz gehen. 2,5 Punkte war der Lohn. Das Endergebnis für Tirpersdorf 12 : 2 spiegelt nicht die Leistung von Erlbach wider. Oftmals waren es knappe Sätze. Sieg ist Sieg und da fragt dann keiner mehr, wie die einzelnen Spiele ausgingen. Wir sind im guten Mittelfeld und das war auch unser Ziel. Mal sehen, wie die letzten 2 Spiele ausgehen.

Punkte: Geipel (2,5) Müller (3,5), Männel (3,5) Hüttner (2,5)
Autor K.-H. Müller

VL ET Ju. 23.03.2019,
TTV 79 Tirpersdorf : TSV Plauen 1990          7 : 3


Heute kann ich wieder einen Spielbericht schreiben. Ch. Prochnau hat in der Jugend ausgeholfen. Justin Menzel war nicht einsatzbereit und hat bis jetzt auch noch nicht die Datenschutzerklärung abgegeben. Deshalb in der letzten Vergangenheit auch kein Bericht. Nun zu dem Spiel gegen TSV Plauen. Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung. Jeder/jede Spieler/in hat zum Gewinn beigetragen, wobei Unterschiede zu nennen sind. T. Löcher hat Knieprobleme und konnte so nicht seine Leistung abrufen. M. Löcher ist in manchen Situationen zu überhastet. Ch. Prochnau war mit 3 Gewinnpunkten in Topform. Die Anweisungen des Trainer hat sie befolgt und umgesetzt. So konnte sie aus so manchmal schon großen Rückstand doch noch punkten und mit 3 Zählern wesentlich zum Gesamtsieg beitragen.
Das Doppel spielten die Brüder Löcher und siegten. Letztlich was will man mehr. 
Punkte: M. Löcher (2,5), T. Löcher (1,5) Prochnau (3)
Autor K.-H. Müller

3. KL Elstertal, 26.03.2019
TTV Tirpersdorf 5 – SG Straßberg 3     7 : 7


Nachdem das Hinspiel in Straßberg sang und klanglos mit 13:1 verloren wurde, zeigten die Tirpersdorfer im Rückspiel ihr wahres Potenzial und ihr gewonnenes Spielverständnis. Bereits nach den Doppeln stand es 2:0. In der ersten Einzeldurchgang wurden die Punkte geteilt doch Runde zwei ging 3:1 an Tirpersdorf. Beim 7:3-Zwischenstand verließen den Gastgeber dann jedoch die Nerven und so gingen alle vier Spiele der letzten Einzelrunde letztlich doch überraschend an die Gäste zum 7:7-Endstand. Es fehlt noch etwas die Routine und die Nervenstärke, um so ein Spiel am Ende dann auch zu gewinnen. 

Punkte: Baumann, Voigt je 2,5 – Spendel 1,5 - Pfaff 0,5.

Autor Bernd Schilbach

 

Schüler, Staffel 1, 23.03.2019
1. TTSV Schöneck – TTV 1979 Tirpersdorf       1:9

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für Valentina, Jimmy und Klemens zum Duell nach Schöneck. Was soll man groß sagen, Jimmy und Valentina blieben ungeschlagen nur Klemens musste sich dem Gegner beugen. Am Ende wurde ein 9:1 Sieg erspielt.
Fazit: Auswärts sind wir eine Macht.
Punkte: Bonarewitz, Wallner je 3,5 – Schwenkbier 2.
Am 30.3 kommt es in heimischer Halle zum letzten Spiel gegen Plauen, über rege Zuschauer würden sich unsere Kids bestimmt freuen.


 

22.-24.03.2019 Deutsche Meisterschaft der Jugend im Behindertenbereich

Zum ersten Mal in der Geschichte des TTV 1979 Tirpersdorf wurde ein Trainer zu solch einer Veranstaltung nominiert - Mike Böhmer, Tibhar Trainer vom TT Store Coswig. Austragungsort war im 450km entfernten Oberbrechen im Taunus.  Nach entspannter Anreise am Freitag bezogen wir unsere Unterkunft. Nach einem tollen Mittagessen ging es 14 Uhr in die Halle. Nach der Anmeldung verbrachten wir noch Zeit bis 20 Uhr für Training und Klasseneinteilung. Am Samstag begann es pünktlich mit dem Song der deutschen Hymne um 10 Uhr.

Anschließend wurde mit den Doppeln begonnen. Alle Teilnehmer zeigten - obwohl körperlich eingeschränkt - gutes Tischtennis. Leider musste das Team Sachsen die Stärke der Gegner erkennen, kein Doppel konnte das Halbfinale erreichen.

Weiter ging es parallel mit den Einzeln. Dominik Rehn und Dominik Scheffler waren in ihren Klassen Medaillenhoffnungen. Beide überstanden mühelos die Gruppe. D.Rehn spielte sich locker bis ins Finale- leider war dann hier Schluss, 3:2 musste er sich seinem Kollegen geschlagen geben. Platz 2 ist trotzdem ein tolles Ergebnis. D.Scheffler zeigte im Viertelfinale gegen einen Sportfreund aus Baden Württemberg wie man als Noppenspieler seine Gegner zermürbt. 3:2 hieß es am Ende und das Halbfinale war erreicht. Leider war dann auch Schluss- der nächste Gegner war einfach einen Tick cleverer. Am Ende konnte man sich über Platz 3 freuen.

Fazit: auch Menschen mit Behinderung können Tischtennis spielen, sogar besser als manch normaler Mensch. Beeindruckend war das es immer fair und freundlich mit sportlichem Ehrgeiz zur Sache ging.
Für mich persönlich war es ein unvergessliches Erlebnis von Freitag bis Sonntag.
Autor Mike Böhmer